Der Popkurs besteht seit 1982 und ist Vorreiter der Popmusikausbildung in Deutschland. Er ist ein berufs- begleitender Crashkurs, der aus zwei Phasen besteht. Die erste Phase findet im März und die zweite im August statt. Im Zentrum der Ausbildung steht die Kreativität der Teilnehmenden und die Entwicklung des Talents, d.h. die Arbeit am eigenen Material und die Hilfe bei der Identitätsfindung. Gleichzeitig werden das musikalische Handwerk und das Know-How über das Musikbusiness vertieft.

  Auch in anderen Bereichen tauchen Popkursabsolventen immer wieder auf: Als Produzenten, Filmkomponisten und als Verwerter im Musikbusiness.

Die Musikmetropole Hamburg bietet für den Popkurs das ideale Umfeld.

  worum gehts

Referenzen

Als Kontaktbörse hat der Kurs vielen Bands und Solisten weitergeholfen:

Revolverheld, Boy, Johannes Oerding, Frida Gold, Wir sind Helden, Peter Fox, Seeed, Alin Coen, Andreas Bourani Band, JOCO, Cäthe, Gisbert zu Knyphausen, Marcel Brell, MC Sadri, Helge Zumdieck, Miss Platnum, MarieMarie, Ela Querfeld, Die Ohrbooten, Selig, Jan Delay Band, Maffay Band, Heinz Strunk, Martin Lingnau, Die Happy, Cultured Pearls, Peilomat, Fotos, AKA 4711,



 



Sisters of Mercy, Lemon Babies, Fury in the Slaughterhouse, Rosenstolz, Michi Reincke, Jazzkantine, The Busters, Jeremy Days, Rainbirds, Cucumber Men, Tim Fischer, Peter Weniger, Paddy goes to Holyhead, Helloween, Gamma Ray, Nessie Tausenschön, Jörg Achim Keller, Ute Lemper